Anreise 12.12.2017 Anreise 17.12.2017 Personen 2 Personen

Eine Wandertour mit Bergpanorama und wunderschöner Aussicht auf den Seealpsee.

Über den Zeigersattel zum Seealpsee

Die Wandertour auf dem Nebelhorn vom Zeigersattel zum Seealpsee in den Allgäuer Alpen besticht durch ein wunderschönes Bergpanorama und blühenden Bergwiesen.

Über den Zeigersattel und Seealpsee

Was erwarten wir von einer ultimativen Tour durch die Allgäuer Berge? Sattgrüne Wiesen, den Eindruck von Ursprünglichkeit und Erhabenheit der eindrucksvoll hinausragenden Gipfel, malerische Ausblicke, Entschleunigung und doch ein wenig Abenteuer. Diesen Ansprüchen leistet das Nebelhorn Folge!
Treten Sie ein in die Bergwelt des Allgäus

Ausgangspunkt ist die Bergbahn Station Höfatsblick. Von dort aus folgen Sie dem Weg Richtung Zeigersattel. Vorbei am Spielplatz, entdecken Sie bereits einer der Besonderheiten dieser abwechslungsreichen Tour: die erste Holzskulptur – eine von vielen, welche Sie auf dem Weg begleiten wird. Zusätzlich folgen Ihnen wissenswerte Informationen rund um die Geologie, Flora und Fauna des Nebelhorns.

Zunächst geht es auf einem Schotterweg kurz bergab, bis Sie dann einem gut ausgebauten Wanderweg Richtung Aussichtspunkt folgen. Hier betreten Sie die Heimat zahlreicher, nur ab einer bestimmten Höhe blühenden Blumen.

Der darauffolgende leichte Anstieg belohnt sie doppelt und dreifach, denn er ist der Weg zu einer anderen Welt hoch über den Gipfeln der Allgäuer Alpen. Stehen Sie nun am Zeigersattel, eröffnet sich Ihnen die stille Schönheit der Allgäuer Alpen.

Die Stille Schönheit der Allgäuer Alpen

Vor Ihnen präsentieren sich die Höfats mit ihren steilen Flanken, etwas weiter im Südwesten zeigen sich Trettachspitze und Mädelegabel und wenn Sie ihren Blick noch weiter nach rechts schweifen lassen, können Sie das beeindruckende Gottesackerplatteau des Hohen Ifens in Augenschein nehmen.

Vor dieser beeindruckenden Bergkulisse zeigt sich der malerisch in sämtlichen Blautönen glitzernde Seealpsee, eingebettet in die ausdrucksvollen Weideflächen der Hinteren Seealpe. Um das Bild zu vervollkommnen, kann man bei genauerer Betrachtung Murmeltiere oder Berggämse beobachten, die sich im Alpsommer die Bergwiesen mit den Rindern teilen. Von dort aus führt der Weg 4a hinab zum Seealpsee. Nach einer kurzen Erfrischung geht es den gleichen Weg wieder nach oben zurück zur Station Höfatsblick.

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle Rucksack Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung oder Sonnenschutz ggf. 2 Trekkingstöcke ausreichend Getränke vor allem an heißen Tagen evtl. Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung
6,3 km
2,26 Stunden
364 m
moderat
Schotter, Feld-/Forstweg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

letzte Aktualisierung am 22.11.2017

In der Beschreibung der Touren gehen wir immer von normalen Verhältnissen aus. Bitte beachten Sie, dass sich das Wetter im Gebirge sehr schnell ändern kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einer Tour gewachsen sind, ob Sie die nötige alpine Erfahrung, Ausrüstung oder Ausbildung dazu haben, verzichten Sie lieber auf eine Tour oder schließen Sie sich einer professionellen Führung an.